Leitbild

Die drei Träger der Hall of Fame des deutschen Sports – der Deutsche Olympische Sportbund, der Verband Deutscher Sportjournalisten und die Deutsche Sporthilfe – haben sich auf ein Leitbild verständigt, welches für eine Aufnahme von Sportlerpersönlichkeiten in die Hall of Fame als Grundlage herangezogen werden soll.

Sportlerpersönlichkeiten, die für die Aufnahme in die „Hall of Fame“ in Frage kommen, weisen demnach Eigenschaften wie die folgenden auf:

Leitbild Sportpersönlichkeit „Hall of Fame“

  • Herausragende sportliche Leistungen und Erfolge bzw. herausragendes Engagement im Sport und damit Vorbildwirkung als Persönlichkeit
  • Klare Haltung zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung
  • Klare Haltung zum Fairplay,  gegen Sportbetrug und Doping
  • Klare Haltung zur eigenen Vergangenheit
  • Reflektion zu in der Vergangenheit gemachten Verfehlungen/Entscheidungen (Geheimdiensttätigkeit, Doping, etc.)
  • Besondere Biografien in Folge von Unterdrückung, politischer Verfolgung oder persönlicher Schicksalsschläge im Rahmen der Ausübung der Tätigkeit im Sport


Entlang dieses Leitbildes – das zwar außergewöhnliche Errungenschaften im und um den Sport, explizit aber keine makellosen und unfehlbaren Helden beschreibt – sind die Entscheidungen für den Vorschlag einer Aufnahme von neuen Mitgliedern in die Hall of Fame ausgerichtet.

Stand: November 2017


Zum Download

Rede von Dr. Michael Ilgner (Vorstandsvorsitzender Deutsche Sporthilfe) am 23. November 2017 in Berlin beim Forum "Werte des Sports". PDF, 361 KB.

Rede von Prof. Dr. Gunter Gebauer (Freie Universität Berlin) am 23. November 2017 in Berlin beim Forum "Werte des Sports". PDF, 326 KB.


Rede von Prof. Dr. Gunter Gebauer (Freie Universität Berlin) bei der Aufnahme von 21 neuen Mitgliedern am 20. Mai 2011 in Berlin zum Themenfeld Gedächtnis, Erinnerung, Geschichte, Vorbilder. PDF, 171 KB.

 

Rede von Prof. Dr. Thomas Mergel (Humboldt-Universität Berlin) bei der Gründungsfeier am 6. Mai 2008 in Berlin: „Erinnerung und historisches Bewusstsein: Sportgeschichte als deutsche Geschichte.“ PDF, 159 KB.